Schöner.Bunter.Lauter.

IKEA Kaiserslautern

IKEA, Initialwerk und Grabarz & Partner machen mit der Eröffnungskampagne des neuen IKEA Kaiserslautern eine Welle.

Am 13. August eröffnet IKEA sein 50. Einrichtungshaus in Kaiserslautern. Begleitet wurde die Eröffnung von einer Kampagne, die IKEA in der ganzen Stadt erlebbar macht und einen weiteren Meilenstein in der lokalen Kommunikation der Marke darstellt. Bereits seit 2014 setzt IKEA durch Kampagnen mit regionaler Ausrichtung auf mehr Markenrelevanz, Markennähe und Markenerlebnis und realisierte nach diesem Prinzip bereits erfolgreiche Kampagnen in den Regionen Lübeck, Hamburg und Bremerhaven. Die technische Planung und Umsetzung der Live-Kommunikationsmaßnahmen (Installationen und Events), sowie die Eröffnungszeremonie verantwortet die Agentur Initialwerk aus Düsseldorf. Die Werbeagentur Grabarz & Partner aus Hamburg ist für die Entwicklung und Umsetzung der Eröffnungskampagne in Kaiserslautern verantwortlich.

Schon zwei Wochen vor der Eröffnung schickte IKEA eine echte Welle der Inspiration durch die Stadt und bescherte den Lauterern so einen unvergesslichen Sommer am Flussufer. Und weil es ja eigentlich gar keinen richtigen Fluss in Kaiserslautern gibt, wurde die größtenteils unterirdisch verlaufende Lauter eben mit Hilfe von IKEA Produkten sichtbar gemacht. Unter dem Motto „Das geht nur in Lautern“ wurden die Lauterer mit kreativen Installationen und sommerlichen Events entlang des Lauter-Laufes überrascht – vom Gartenschaugelände bis hin zum Volkspark. Zum Beispiel ließ sich vom 2. bis 12. August im IKEA Beachclub der Sommer genießen. Kinder waren am 6. August eingeladen, auf dem Stiftsplatz eigene kunterbunte Seeungeheuer zu kreieren und im Volkspark wurde am 8. August zum schwedischen Flusspicknick mit Freilichtkino geladen. Verbunden wurden alle Stationen durch ein blaues Band, welches den Flusslauf durch die Stadt symbolisierte.

Die involvierende Live-Kommunikation war jedoch nur ein Teil der mehrstufigen, integrierten Kampagne, die neben den klassischen Medien Out-of-Home, Print und Funk auch Online, Dialog, Mobile, Ambient und Medien-Kooperationen umfasste.